Rucksack

Login/Register
Eingeloggt als ec2-3-88-220-93.compute-1.amazonaws.com.
HomePage Hintergrund Ordensmitglieder Mitspielen Forum Links
HomePage > Mitspielen im Orden Achenars > Ausrüstung

Rucksack


Der Hauptteil
Für die Konstruktion des Ruchsacks braucht ein ein 50 x 150 cm großes Stück Segeltuch. Davon wird an jeder langen Seite jeweils ein Zentinemter nach innen geschlagen. An den kurzen Seiten wird der Stoff doppelt - jeweils einen halben Zentimeter eingeschlagegen. Das ergibt den Saum für die oberen Kanten der beiden Taschen. Diese kante wird vernäht.

Die Taschenklappen
Idalerweise sollte eine Seite der Verschlussklappe an der Webkante liegen. Wiederum werden die Kanten wiederum jeweils einen halben Zentimeter eingeschlagen und vernäht. Die vierte Seite kann unbearbeitet gelassen werden, sie verschwindet am Ende unter der mittleren Tasche. Nun werden jeweils 2 Knopflöcher eingenäht.

Die Mitteltasche
Den Mittelschlitz einschneiden, die Schnittknaten werden zurückgeschlagen und vernäht. Die Enden werden mit einem Rundumstich gesichert. Die Seiten der Mitteltasche werden nach innen geschlagen. Die Tasche wird nun auf den Hauptteil des Rucksacks gelegt, die umgeschlagenen Seiten zueinander. Eine schmale Seite der Tasche wird nun vernäht. Nun wird die Taschenklappe der Tasche, die von den Verstärkungen der Träger weiter entfernt ist, mittig eingelegt, und die lange Seite vernäht. Dabei sollte etwa ein Zentimeter unter der Tasche liegen. Abschliessend wird die zweite schmale Seite des Rucksacks vernäht. Die zweite lange Seite bleibt vorerst offen.

Die flachen Taschen
Nun wird an beiden Seiten des Rucklsacks die Enden des Rucksacks nach innen geschlagen, so daß sich die beiden flachen Taschen bilden. Die Enden der Taschen werden gut festgenäht. Jetzt kann man auch die Riemen einnähen, mit denen die Decke festgebunden wird.

Die große Tasche
Eine Seite der großen Tasche wird umgenäht, die andren drei Seiten nur nach innen umgeschlagen. Die große Tasche hat eine doppelte Falte an der Unterseite. Jede Falte ist etwa 4 cm lang, eine gesamte Weite von 8 cm. Wenn die 4 Seiten umgeschlagen sind, schlägt man das untere Ende um, und dann wieder zurück, so daß eine Z-Falte entsteht.

Nun näht man die Falte an sich selbst fest. (BILD) Eine der Seiten steht steil auf. Die Seiten dieser Kante wurden aneinander genäht, so daß die restlichen 4 cm jetzt so am Rucksack festgenäht werden, daß die große Tasche auf dem Rucksack soviel Platz einnimmt wie die flache Tasche darunter.

Stitch the gusset pocket to the knapsack body, lining it up directly over the flat pocket. Make sure you don't confuse which pocket to stitch it over - you will be stitching it over a pocket that does not yet have its flap. Again, if you wish you can stitch the blanket ties in as you go. In any case, you want to put the blanket ties on before you put the goatskin on. Don't go any tighter than six stitches per inch when sewing on the blanket ties. If you put your stitches too close together the leather will tear like a postage stamp.

Now that all of the pockets and blanket ties are assembled, it is time to put the goatskin on. First, you need to cut out the goatskin panel. Lay the goatskin face down on your cutting table. You will need a piece 18" by 22". Don't cut the goatskin with scissors! Instead, use a knife or razor blade to cut the flesh side of the skin. Pull off as much loose hair as will gently come off the sides. Line up the long edge and one side with the knapsack body. Important! The goatskin goes on the side with the flat pocket, not the gusseted pocket! Whipstitch the long edge and one side. You may have to trim the other side to fit. Whipstitch the other edge, then the long edge which runs across the knapsack body.There is a stitching line on the pattern of the knapsack main body panel to use as a guide where the goatskin is sewn across the knapsack body.

With the goatskin on, you are ready to sew on the buff leather straps. First, prepare the chest strap by fitting the buckle to its end, folding it over on itself and trapping the keeper in. Then fold the strap over on itself around the shoulder strap. You want the buckle end on the wearer's left, with the pointed longer strap on the wearer's right.

The shoulder strap is sewn to the knapsack near the middle of the knapsack body at the places shown on the pattern. It will be stitched through two layers of leather, a layer of canvas and a layer of goatskin. Now, you are really glad you left one side of the center pocket open! ItÕs almost impossible to get to otherwise. Stitch it well and true - these two sites take most of the weight and strain of the knapsack. Once the top ends of the shoulder straps are sewn in, you can finish off the center pocket and the other pocket flap.

The knapsack closing straps are sewn to the bottom of the knapsack at the points shown on the pattern. Note that the buckle ends are sewn on one side of the gusset, and the bottom end of the shoulder straps are sewn on the other side. (see the bottom photo on page 3)

If you want a custom fit, try the loaded knapsack on the soldier, holding the bottom ends of the shoulder strap in place until a good fit is found. The shoulder strap lengths shown in the pattern have field tested well with the 33rd.

If you didn't whiten the leather before you sewed it on, you should do it before your first inspection in your new knapsack. Whiten the outer surface of the straps only! Not the edges, not the back. The original belting which seved as a model for our shoulder belts and bayonet frogs was whitened on the outer surface only.

Put your rack number on your knapsack and wear it well! Take care of it - it will be six years of stoppages from your pay before you own it . . .

There are 1233 comments on this page. [Display comments]